Tell-Che ©Richard Frick
vereinigung schweiz-cuba
autonome sektion zürich

Stadtteil Cayo Hueso von Havanna

Durch die Zusammenarbeit mit den Menschen und wichtigsten Institutionen im Stadtviertel Cayo Hueso hat die VSC Zürich eine wichtige und spannende Präsenz inmitten eines der wirbligsten Quartiere von Havanna aufbauen können. Durch diese Tätigkeit haben wir laufend einen ungeschminkten Einblick in die Freuden und Nöte der Bewohnerinnen und Bewohner respektive der Probleme und Fortschritte gewonnen.

Die Geburtsstunde dieser Zusammenarbeit sind die diversen internationalen Gegenaktivitäten anlässlich der 500-Jahr-«Feiern» der Kolonisierung Amerikas, an denen sich der VSC Zürich beteiligte. Wir kamen in Kontakt mit der Politologin und Publizistin Isabel Rauber, welche uns mit den neuartigsten Strategien der Sozial- und Quartierarbeit in Havanna bekannt machte. Ein basisorientierter Ansatz, der durch neugeschaffene, interdisziplinäre Arbeitsgruppen zur integralen Transformation der Quartiere im Sinne und mit den Bewohnerinnen und Bewohnern vorangetrieben wurde (gdic).

Wir waren auf diesem Weg beteiligt an mehreren, ganz wichtigen Selbsthilfeprojekten. so u. a. am Aufbau eines Textilateliers für pensionierte Lehrerinnen (Maschinen und Rohmaterial), insbesondere jedoch an einem Pilotprojekt, das freie Ausbildungsmöglichkeiten zur Computeranwendung anbot. Ein Kursangebot (zu Beginn exklusiv für Frauen aus dem Quartier), das damals auf der ganzen Insel einmalig war. Es erfreute sich einer riesigen und ständig wachsenden Nachfrage und wurde sozusagen zum Initiator der heute in ganz Kuba funktionierenden Cybercafés («Joven Club») – «unser» Lokal mit der inzwischen durch uns modernisierten und ausgebauten Ausrüstung dient weiterhin dem Quartierbedarf.

Mit einzelnen kleinen Zuschüssen sind weitere Quartierinitiativen in Cayo Hueso unterstützt worden, so das «Haus für das Kind», der Aufbau eines Organoponicos (Kräutergarten), und im Verlaufe des Jahres 2007 wurde der zentrale Gemeinschaftsraum total renoviert. In ihm finden die unterschiedlichsten Quartieraktivitäten statt – Altersuniversität, Integrationskurse für behinderte Kinder, Thai-chi usw. –, und er verfügt nun auch über eine moderne audiovisuelle Einrichtung inkl. Computer für das Team.

zurück zur Übersichtsseite «Solidaritätsprojekte»